"Klassik auf höchstem Niveau in einer außergewöhnlichen Fellbacher Location"


Impressionen: Vorbereitungen


Idee

Die Stadt Fellbach hat ein ausgeprägtes kulturelles Leben und eine breite Palette an Veranstaltungen für die BürgerInnen und Gäste der Stadt. Dennoch könnte das Angebot an insbesondere klassischen Konzerten durchaus ergänzt werden und zwar mit einer etwas anderen Art von Konzerten. Speziell für dieses Pilotprojekt schlossen sich Klassikliebhaber zusammen, um in einer Scheune das Fellbacher Publikum im Rahmen eines kleinen Festivals mit Musik zu verzaubern. Noch bevor diese Idee entstand, veranstalteten die Besitzer dort bereits einige Feiern. Nachdem sie 2016 einen befreundeten jungen Künstler Mark Johnston für ein privates Konzert gebucht haben und es so wunderbar ankam, waren sich die Beteiligten nun einig, dass man die Scheune der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden musste!

 


Realisierung

Im Jahr 2017 haben zum ersten Mal Konzerte vom eigens für diesen Event gegründeten Kappelberg Quartett stattgefunden, bei denen rund 100 Gäste Platz fanden. Unter der künstlerischen Leitung von Mark Johnston spielte das Streichquartett klassische Werke alter Komponisten. Aber auch modernere und zum Teil von einigen der Ensemblemitglieder selbst komponierte Musikstücke wurden an diesen Abenden vorgetragen. Die Pausenbewirtung mit Wein und selbstgebackenem Kuchen rundete die Abende ab!

 

Diese freie Kulturinitiative ist ein privatwirtschaftlich-gemeinnütziger Betrieb. Das heisst, das Kappelberg Festival wird im privaten Rahmen veranstaltet und nur durch Spenden bzw. Zuschüßen von Stiftungen finanziert. Die Projektleitung bekommt jedoch organisatorische Unterstützung von der Stadt Fellbach, wodurch das zweitägige Festival mittlerweile zum Teil des offiziell beworbenen Kulturangebotes der Stadt geworden ist.

 

→ Wenn Sie bzw. Ihr Unternehmen das Projekt unterstützen möchten, schreiben Sie uns. Wir freuen uns über jeden Betrag, denn nur so kann das Festival am Leben erhalten werden! Selbstverständlich erwähnen wir Sie auf unserem Flyer sowie an Konzertabenden!

 

 


Impressionen:  Abendkonzerte


Initiatoren

Mark Johnston, Martina und Werner Seibold, sowie Oxana Guskova haben gemeinsam das Festival ins Leben gerufen. Alle vier empfinden eine große Leidenschaft für Klassik, da sie beruflich – ob auf der Bühne oder hinter den Kulissen – mit dieser Musikrichtung zu tun haben. Mit vereinten Kräften, viel Engagement und Fleiß entstand nun das Kappelberg Festival in Fellbach, das den Musikliebhabern in einem rustikalen, familiären Ambiente ein Musikerlebnis der besonderen Art bietet.

Mark Johnston

Mark Johnston kam mit 24 Jahren nach Deutschland, um an der Musikhochschule in Stuttgart seinen Master zu machen. Der gebürtige Kanadier ist Komponist, Violinist, Bratschist, Pianist sowie ehemaliger Dirigent des Fellbacher Orchesters. Er wirkte an unzähligen Projekten mit und ist zurzeit am Theater Plauen Zwickau angestellt. Mehr Informationen unter: www.markjohnston.ca .

Als künstlerischer Leiter des Festivals und des Kappelberg Quartetts ist Mark neben einigen organisatorischen Aufgaben vor allem für die Gestaltung des Musikprogramms verantwortlich.

Martina & Werner Seibold

Die gelernte Logopädin Martina Seibold spielt seit jungen Jahren leidenschaftlich Geige und ist gleichzeitig Mitglied des Fellbacher Orchesters (in der 1.Geige). Nebenberuflich ist sie außerdem noch Gastdozentin an der Missionsschule in Unterweissach. Ihr Mann Werner Seibold ist ein waschechter Fellbacher. Der Weinbau ist seiner Familie seit Generationen sehr wichtig und wird durch ihn als Kellermeister auch fortgeführt. Beide sind stolze Besitzer der Festival-Scheune.

Die Seibolds packen nicht nur bei der Vorbereitung mit an, sondern sorgen sich während des Festivals liebevoll um das leibliche Wohl des gesamten Teams!

Oxana Guskova

Nach Ihrem MA-Studium stieg die in Russland geborene und in Backnang aufgewachsene Kulturwissenschaftlerin 2014 in die Eventbranche ein. Als Eventmanagerin veranstaltete die heute 30-Jährige bereits unzählige Kultur- und Firmenveranstaltungen und engagiert sich seit 2015 ehrenamtlich für das Musikvermittlungsprojekt „Rhapsody in School“. Zurzeit ist sie beim Kultur- und Kongresszentrum „Das K“ in Kornwestheim angestellt.

Beim Kappelberg Festival behält Oxana als organisatorische Leiterin die gesamte Budgetierung, Planung und Durchführung im Blick.



          *** Artikel in der Zeitung "Fellbach & Rems-Murr Kreis" vom 5.9.17